Grüngestaltung und Entwicklung

Prägend für die Grüngestaltung im Ortskern von Schönau sind die alten Bauernhäuser mit ihrem bunten Blumenschmuck an Balkon und Gred, sowie die artenreichen und gepflegten Gärten. Die Vorgartenzonen des Dorfkerns entsprechen im Wesentlichen den ehemaligen Betriebsflächen, die mit Blumenschmuck aufgewertet und als wichtige, offene Kommunikationsplattformen der Dorfgemeinschaft dienen. Intensiv gepflegte und eingezäunte Gärten mit Zier- und Nutzpflanzen zeugen von der traditionellen und immer noch lebhaften gärtnerischen Arbeit im Dorf. Markante Grünelemente an den Ortsrändern und z.T. auch innerörtlich sind Streuobstwiesen sowie am Orts-Westrand das Naturdenkmal „Sieben Linden“.
Haus- und Hofbäume, Solitärbäume, Bauerngärten, Obstwiesen sowie Grünflächen sind wichtiger Teil der Dorfstruktur. Um die Landschaftselemente im Dorf zu stärken, wurden diese Grünflächen nicht gleichzeitig als Bauflächen definiert, sondern in ihrer Struktur und räumlichen Wirkung weiter entwickelt.
Den Dorfkern samt dem Neubaugebiet zeichnen offene Gärten mit überwiegend standortgerechten Pflanzen aus. Der Baumbestand wird angemessen abgestuft gepflegt, und, wo notwendig durch Neupflanzungen ergänzt. Heimische Laubgehölze werden anstelle bestehender Thujen-Hecken gepflanzt, so dass der Grün-Charakter Schönaus nun einem ländlich geprägten Dorf alle Ehre macht. Die Ortseingänge und Ortsränder bilden aufgrund verschiedener Eingrünungsmaßnahmen stimmige Übergänge zwischen Dorf und Landschaft.

Stärken

Die Bereitschaft der Menschen, sich am Projekt „Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft“ zu engagieren, ist groß. Das zeigt sich am Interesse der Bürgerinnen und Bürger in ihren privaten Gärten mit der Pflanzung einheimischer Sträucher und Bäume zu einer Steigerung der Struktur und Grünbereiche beizutragen.
Markante Solitärbäume prägend den Ort. So wurde beispielsweise die neu gestaltete Dorfmitte um das sanierte Alte Schulhaus mit Solitärbäumen ergänzt. Eine stattliche Eiche beschirmt den Friedhof und anstelle der zentralen Dorflinde, die durch Blitzeinschlag irreparabel beschädigt wurde, steht heute der Maibaum.
Eine wichtige und prägende Grünfläche ist der Friedhof im unmittelbaren Kirchenumfeld im Zentrum des Ortes, der mit einer attraktiven Gräbergestaltung auch als Kommunikationsort der Dorfgemeinschaft dient.
Die Grundschule mit Pausenhof im Süden von Schönau ist mit vielfältigen Bäumen und Sträuchern gegrünt. Die neu angelegt Baumreihe am Parkplatz des Sportgeländes macht einen harmonischen Übergang in die Landschaft. Öffentliche und private (z.B. beim Kramer) Sitzgelegenheiten im Ortskern sowie an der Schule am Sportgelände unnnd aaannn den Feldwegen laden zum Verweilen ein.
Eine Besonderheit ist die großflächige „Zaun- und Heckenfreiheit“ im Neubaugebiet „Biberger Feld“, was wesentlich dazu beiträgt, dass dieser Ortsteil so „offen“ wirkt.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Schönau - Das beschauliche Dorf - Teilnehmer im Dorfwettbewerb